Ohne Führerschein unterwegs: Motorrad kracht in Porsche – Person wird eingeklemmt

Update Polizei: Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto an der Einmündung der Max-Planck-Straße in die Albert-Einstein-Straße wurden am Dienstagnachmittag zwei Personen schwer verletzt. Gegen 15.30 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seiner ebenfalls 20 Jahre alten Sozia auf einem Motorrad die Albert-Einstein-Straße von der Bundesstraße 459 kommend. Eine 55-Jährige kam in einem Porsche Carrera von rechts aus der Max-Planck-Straße. Nach ersten Erkenntnissen verlor der Motorradfahrer, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, kurz vor der Einmündung die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in den von rechts kommenden Porsche. Fahrer und Sozia wurden schwer verletzt und kamen in ein Krankenhaus; die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber geflogen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden; der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Bei der Überprüfung durch die Polizei stellte sich heraus, dass der 20-Jährige offenbar nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er muss sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen.

Ursprungsmeldung: Heute Nachmittag gegen 15:30 Uhr kam es auf in der Albert-Einstein-Straße Ecke Max-Planck-Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Ursächlich wegen einer Vorfahrtsmissachtung kollidierte ein mit 2 Personen besetztes Motorrad der Marke Harley Davidson mit einem Porsche. Dabei wurde die Beifahrerin (20 Jahre) der Motorrad unter dem Porsche mit den Beinen eingeklemmt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Der Fahrer (20 Jahre) des Motorrads wurde ebenfalls schwer verletzt und kam in eine Klinik. Der Autofahrer erlitt einen Schock. Während der Aufräumarbeiten und Spurensicherung war die Kreuzu ca. 2 Std voll gesperrt. Das Motorrad ist ein Totalschaden.

Total
0
Shares
Auch interessant