Polizei zieht betrunkenen Unfallverursacher aus dem Gebüsch

Ein Autofahrer hat auf der A5 bei Bensheim einen Unfall mit zwei Schwerstverletzten verursacht. Der 37-Jährige war betrunken und hatte keinen Führerschein. Sein Fluchtversuch endete im Gebüsch.

 

Bei dem Unfall auf der A5 zwischen Bensheim und Zwingenberg (Bergstraße) zogen sich in der Nacht zum Montag zwei Menschen schwerste Verletzungen zu. Der 55 Jahre alte Mann und die zwei Jahre jüngere Frau waren auf Höhe der Raststätte Bergstraße unterwegs, als ein Pkw ungebremst von hinten auf ihren Kleinbus auffuhr.

Der Kleinbus geriet ins Schleudern, prallte rechts gegen die Leitplanke und kam schließlich quer zur Fahrtrichtung auf der Autobahn zum Stehen. Ein Lastwagenfahrer konnte nicht mehr bremsen und krachte in den Unfallwagen. Die aus Brandenburg stammenden Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Zu Fuß von der Unfallstelle geflohen

Der Unfallverursacher ließ sein Auto stehen und floh zu Fuß in Richtung der nahegelegenen Raststätte. Die Polizei nahm die Verfolgung unter anderem mit einem Hubschrauber auf. Lange dauerte es laut Mitteilung nicht, bis die Beamten den Verdächtigen entdeckt hatten: Er kauerte in unmittelbarer Nähe zur Raststätte in einem Gebüsch.

Die Polizei nahm den leicht verletzten Mann fest und ordnete eine Blutentnahme an. Wie sich herausstellte, war der 37-Jährige betrunken. Außerdem habe er keinen Führerschein, berichteten die Beamten. Die A5 war nach dem Unfall für vier Stunden gesperrt. Der Schaden wurde auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Quelle: Hessenschau.de

 

Total
0
Shares
Auch interessant