Zug rammt auf Oberleitung liegenden Baum

Bei Messel fiel am Nachmittag ein Baum in die Oberleitung einer Bahnstrecke, die vom Güterverkehr und der Verbindung der Hessischen Landesbahn (HLB) zwischen Wiesbaden und Aschaffenburg befahren wird. Ein Zug der HLB fuhr gegen den Baum und musste daraufhin nach Angaben der Deutschen Bahn abgeschleppt werden.

Die Reisenden mussten nach längerer Wartezeit umsteigen. Der Streckenabschnitt zwischen Dieburg und Messel war für mehrere Stunden gesperrt. Die Reparaturarbeiten an der zerstörten Oberleitung dauerten am späten Abend noch an, ein Gleis war zu diesem Zeitpunkt wieder freigegeben.

Der Regionalzug “RB 75” der Hessischen Landesbahn war aus Darmstadt in Richtung Dieburg unterwegs. Durch das Unwetter am Nachmittag war der Baum auf die Gleise gekippt. Bei dem Zusammenprall wurde neben dem Stromkabel die Frontscheibe des Zuges beschädigt. “Verletzt wurde niemand”, sagte der Stadtbrandinspektor der Stadt Dieburg, Carsten Hammer. “Lediglich zwei Schwangere wurden wegen Kreislaufproblemen vor Ort von Sanitätern betreut.”

Die Feuerwehr Dieburg brachte mit Unterstützung durch die Feuerwehren aus Münster und Eppertshausen die Pendler ins Freie. 40 Reisende liefen zum nächstgelegenen Bahnhof. 50 Personen wurden von der Feuerwehr dorthin gebracht. 40 weitere mussten zunächst warten. Gegen 19.30 Uhr konnte die Feuerwehr die Evakuierung abschließen. Die Strecke war für den Zugverkehr voll gesperrt.
Mit Ende der Evakuierung ist eine Diesellok eingetroffen, um den Zug abzuschleppen. Ein Reparaturwagen wurde angefordert. Wie viele Züge von den Ausfällen betroffen sind und wie lange die Sperrung andauert, konnte die Feuerwehr nicht beantworten. Ein Schienenersatzverkehr war nicht eingerichtet. Die Reisenden sollten ein Taxi nehmen und die Rechnung bei der Hessischen Landesbahn einreichen, sagte Hammer.

Mit Material von hessenschau.de und echo-online.de

Total
0
Shares
Auch interessant